Hermes – Jedes Paket ist wichtig (??)

Viele gute Sprüche zieren die Webseite von myhermes und hermesworld. Werbetexte sind „manchmal“ nur Marketing-Wünsche und nicht immer die Realität. So jedenfalls erlebte ich es bei Hermes.
Über 3 Wochen der Kampf mit Hermes um an mein Paket zu kommen – Nein Danke! Für mich steht fest: Ich bestelle nie wieder in einem Online Shop, welcher nur die Versendung mit Hermes anbietet oder nicht klar kommuniziert, mit wem er versendet. Dann lieber ein anderer Verkäufer, selbst wenn mein Wunschartikel dort einwenig teurer wäre.

15.2.2018 – Bestellung in einem Online Portal.

Ahnungslos gab ich meine DHL Packstation und DHL Kundennummer an. Ein Hinweis, dass Packstationen nicht beliefert werden, oder das mit Hermes verschickt wird, war nirgends zu lesen. Dieses unachtsame Vergehen wird man mir dummen Versandkunden aber in den kommenden Wochen vergelten.

Nach 10 Tagen wurde ich stutzig – wo ist meine Bestellung?

Ich kontaktierte den Absender, welcher mir die Paket-Tracking-ID mitteilte und mich zu myhermes.de schickte. Hmm, ein Paket mit DHL Packstation als Lieferadresse bei Hermes? Das geht nicht gut. Ich benutzte die Sendungsverfolgung bei Hermes: Juhu, mein Paket lebt und liegt im Auslieferungslager Berlin. Ich suchte die Funktion: „Paket Lieferort ändern“ – Fehlanzeige! Keine Chance! Vielleicht geht es nur, wenn man einen Account hat? Ok, Account angelegt und erneut suchen.. Fehlanzeige – Die Lieferadresse zu ändern ist nicht möglich.

 

 

 

 

 

 

Ja und nun? Kontaktformular suchen…

Wer ein Formular zur Kontaktaufnahme sucht, kann aufhören. Es gibt kein Formular (Stand 038/2018). Lediglich im Impressum eine Emailadresse zentrale@hermesworld.de und wenn man weiter sucht: presse@hermesworld.com (Beide brauchte ich später noch…)

Aber was nun? Hotline – Richtig!

Anruf 1: an 01806311211, 08. März, 22:25
Durch den Sprachdialog habe ich die Sendungsnummer eingegeben. Der Mitarbeiter legte nach Schilderung des Problems kommentarlos auf! Es war KEIN normaler Gesprächsabbruch!

 

Anruf 2: an 01806311211, 08. März, 22:28
Erneut Sendungsnummer im Sprachdialog. Die Mitarbeiterin erfragte als erstes die Sendungsnummer erneut. Dann teilte Sie mir mit, dass Hermes nicht an DHL Packstationen liefert. Ich entschuldigte mich hierfür und fragte, was ich nun tun kann, um an meine Sendung zu kommen. Die Sendung sei in Klärung und man meldet sich bei mir. Aber genau deswegen rief ich doch an. Wie will Hermes sich bei mir melden, wenn Hermes nicht weiß, wo ich wohne? Ich hätte gern meine Wohnanschrift bekannt gegeben bekam aber stattdessen – nun im heftigeren Ton – die Antwort: Ich soll mich beim Absender melden. Das hatte ich doch aber schon und bekam den Trackinglink und die Hermes Hotline-Nummer. Die Kollegin erklärte mir „zum dritten Male“: Sie kann nichts tun, ich muss mich erneut an den Absender wenden. Als letztes fragte ich nach den Namen der Kollegin, da ich diesen zu Beginn nicht genau verstanden habe. Die Antwort hierauf war: Den habe ich Ihnen zu Beginn gesagt. Wiederholen wird sie diesen nicht.

Ola, ich gebe zu, so etwas habe ich in über 20 Jahren im Vertrieb noch nicht erlebt. Zum Leitspruch „Jedes Paket ist wichtig..“ passt ein derartiges Verhalten absolut nicht. Allein die Tatsache, dass mein Paket über 2 Wochen einfach im Verteilzentrum liegt, nach dem Motto „da wird sich schon jemand melden… irgendwann“ ist nicht akzeptabel.
Das ein CC-Agent nach Anhörung des Anliegens wortlos auflegt, ok verziehen, vielleicht doch ein technischer oder menschlicher Fehler. Das man sich aber nicht darüber freut, wenn der Empfänger einer nicht zustellbaren Sendung sich meldet, an der Aufklärung der falschen Lieferadresse nicht im geringsten interessiert ist, ist für mich nicht nachvollziehbar. Heute war nicht der 1. April, sondern der 8.März!

Booom… dummer Kunde!

Ich erinnerte mich an die beiden Emailadressen im Impressum. Presse – ich hatte zwar eher Pressestellen wie Bild und RTL im Kopf, aber OK, probieren wir’s über die Pressestelle und Zentrale @hermesworld. Ich schickte eine Email mit dem o.a. Telefon-Verlauf und dem Sachverhalt mit allen Daten (Paket ID, Anschrift, Handynummer, etc…).

21h später – Antwort von kundenservice-paket@hermesworld.com

Sehr geehrter Herr XXXX,
ich kann mich nur in aller Form für die Behandlung durch unsere Mitarbeiter an der Hotline entschuldigen. Ihre Mail habe ich in Auszügen dem Abteilungsleiter zukommen lassen, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Ich habe den Kollegen in Berlin nun Ihre Hausadresse mitgeteilt und gehe davon aus, das die Zustellung der Sendung am Montag, 12.03.208 erfolgen wird. Hier wünsche ich Ihnen erstmal noch ein schönes Wochenende.
Herzliche Grüße aus Hamburg
Hermes Germany GmbH

Endlich, alles wird gut! Oder?

Montag, 12.3.2018 – kein Paket
Dienstag, 13.3.2018 – kein Paket

Online Statusverfolgung Stand 13-03-2018:

Ich will nicht mehr… (!!)

Meine letzte Email an Hermes Presse und Zentrale:

Sehr geehrte Damen und Herren,
auch heute, Dienstag der 13.03.2018, erfolgte keine Auslieferung meines Pakets. Es wurde weder an den Absender zurück geschickt noch an mich ausgeliefert. Sie werden Verständnis haben, dass ich mich an meinen Rechtsanwalt wende und den gesamten Vorgang den öffentlichen Medien zur Verfügung stelle.

 

Nie wieder Hermes und nie wieder ein Onlineshop, der nicht angibt, mit wem er versendet!

Falls das Paket jemals ankommt, aktualisiere ich diesen Beitrag.

 

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*